Texter / Am Ende bleibt das Wort

 

 

Seit fast 20 Jahren schreibt Benny Spähn deutsche und englische Texte für verschiedenste Genres, Bands und Künstler. Dabei geht es ihm in erster Linie um Originalität, Emotion und Wiedererkennungswert. Von ernst bis humorvoll. Von traurig bis witzig. Im richtigen Moment fallen ihm die unterschiedlichsten Zeilen von der Feder. Hier einige Auszüge:

 

 

Rein in die Brandung, komm mach mal ne große Welle

Brustkorb ins Tanktop, lauf Marathon auf die Schnelle

Zieh mal vom Leder und mach richtig dicke Backen

Sauerstoff gibt's heut für lau (aus "Raketen")

 

 

Du liegst so lieblich neben mir
doch leider nur gedruckt 
auf 80 mg Kopierpapier

Ich wünschte mir du wünschtest dir du wärst bei mir

doch ich kapier, dass dem wohl nicht so ist (aus "Pilot")

 

 

Der Vorhang öffnet sich wie immer, wie in jeder Nacht

Die Manege füllt sich zügig, es wird durch gemacht

Der dumme August steht zerschlissen, er steht trunken, an der Bar

Akrobatische Jonglage mit den Resten von Vokabular

In der Loge wird gelästert und gemeuchelt, ja das Maul wird sich zerissen

die Artisten lächeln freundlich, doch die ungeschminkte Wahrheit wohnt hinter den Kulissen

Die Luft könnte man schneiden und die bunten Lichter, sie finden keine Ruhe

Dann kommst du durch den Eingang, ohne Maske, keine Faxen, kein Getue (aus "Zirkus")